Aufrufe
vor 7 Monaten

Der Burgbote 2015 (Jahrgang 95)

Köln: 0221-179 44 43

Köln: 0221-179 44 43 Leverkusen: 0214 - 400 08 10 Grevenbroich: 02181- 6 91 90 Trauerhalle & Abschiedsraum • Bestattungen jeder Art, an allen Orten und in jeder Preislage • Vorsorge zu Lebzeiten • Wir sind Tag und Nacht für Sie da! Mit neuem Denken, aus alter Tradition, helfen wir mit persönlicher Trauerbegleitung. Internet: www.rheindorf-bestattungen.de A K T I V E S M I T G L I E D I M K M G V DUNKEL STEINMETZ- BETRIEB E. Dunkel u. Söhne GmbH Venloer Straße 1061 50829 Köln Telefon 0221-5 00 23 84 Telefax 0221-5 00 25 19 dunkel-steinmetz@t-online.de Grabstätte des 1. KMGV-Dirigenten Franz Weber auf dem Friedhof Melaten Betreuung durch die Firma Dunkel Bei der Vermittlung von Denkmalpatenschaften sind wir behilflich.

Das Studium der Kirchenmusik ist eine praktische Angelegenheit. Sollen die Musikwissenschaftler sich den Kopf zermartern und dicke Wälzer zu allen möglich Fragen der Musik in die Welt setzen, um damit zu akademischen Ehren zu gelangen – der Student der Musik hat zum erfolgreichen Abschluss des Studiums zu zeigen, dass er musizieren kann. Am Ende des Studiums der Kirchenmusik steht folglich kein Buch, sondern ein musikalisches Projekt, das aus einem (kleineren) schriftlichen Teil und dem deutlich aufwendigeren praktischen Teil, der öffentlichen Aufführung eines selbst gewählten Werkes, besteht. Frage: »Was fällt Ihnen zu dem Wortpaar Christopher Brauckmann / Orgel ein?« Antwort: »Keine schlechte Kombination!« Da hätte sich sicher ein herausforderndes Orgelwerk finden lassen, um den Masterstudiengang erfolgreich abzuschließen. Aber Christopher Brauckmann hatte Glück, denn es bot sich ihm die Gelegenheit, etwas Größeres umzusetzen. Als der Invitation- Chor aus Herne, den er seit Jahren bei Konzertvorbereitungen begleitet, ihn nach einem geeigneten Orchester für eine Aufführung von Johannes Brahms Werk »Ein Deutsches Requiem« fragte, ergriff er die Chance, »sprang auf den Zug auf« und stellte den Kontakt zu Bernhard Steiner her, seit 2011 Leiter der Bayer Philharmoniker. Wie schön, wenn am Ende alle gewinnen: Der Chor hatte sein Orchester, das Orchester hatte eine interessante Aufgabe und Christopher Brauckmann ein anspruchsvolles Werk für Chor und Orchester als Masterprojekt gefunden (Chorwerke mit Orchesterbegleitung erfreuen sich bei Korrepetitoren des KMGV einer gewissen Beliebtheit. Alexander Rüth, Brauckmanns Vorgänger, hatte ebenfalls ein solches Werk gewählt). Mit dem praktischen Teil des Masterprojekts, dem »Schlussstein« zum Erwerb des Mastertitels, wurde es für Christopher Brauckmann dann am vergangen Sonntag, dem 8. März 2015, mit der öffentlichen Aufführung des Werkes in St. Michael in Köln Ernst. Insgesamt 130 Aufführende: 80 Sänger des Invitation-Chor aus Herne und 50 Musiker der Bayer Philharmoniker; die wollten geführt werden. Dafür waren nach dem Bekunden des Prüflings die in den vergangenen Jahren gesammelten Erfahrungen mit bis zu 130 Sängern in der Wolkenburg kein schlechtes Rüstzeug. Und wie ist es ausgegangen? In St. Michael ist alles hervorragend gelaufen – bewertet mit der Note »sehr gut«! Haben wir nun einen »Master of Kirchenmusik«? Nein, wir haben eine »Master of Music, Kirchenmusik (katholisch)« Und sollte er künftig mit »Master Brauckmann« angesprochen werden? Nein, ein freundliches »Herr Brauckmann« wird es weiterhin tun. Chapeau und herzlichen Glückwunsch zum Mastertitel, Herr Brauckmann! GF Masterkonzert Brauckmann 33