Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Burgbote 2015 (Jahrgang 95)

Haben wir jetzt einen

Haben wir jetzt einen »Master of Kirchenmusik?« … und müssen wir künftig »Master Brauckmann« sagen? In der Juni-Ausgabe 2011 des Burgboten findet sich das erste Foto von Christopher Brauckmann im Dienste des KMGV: Aufgenommen während einer Chorschulprobe. Der ein oder andere mag sich noch daran erinnern, wie er anlässlich seiner Bewerbung um die Stelle des stellvertretenden Chorleiters des KMGV einige Zeit zuvor bei einer Probe im Belgischen Haus das erste Mal vor dem Chor stand – eine der wenigen Gelegenheiten, bei der ihm Nervosität und Anspannung anzumerken waren. Einmal angenommen, hat er seine Aufgabe vor dem Chor seitdem mit Ruhe und Souveränität bewältigt und sich so den Respekt der Sänger erworben. In der Ruhe liegt die Kraft – und mit der nötigen Ruhe lassen sich augenscheinlich eine Reihe anspruchsvoller Aufgaben zeitgleich und mit Bravour bewältigen. Zum Beispiel ein Vollzeit-Master-Studium der Kirchenmusik an der Musikhochschule Köln, dazu eine Vollzeitstelle als Kirchenmusiker, die stellvertretende Chorleitung beim KMGV und der ein oder andere Einsatz bei anderen Chören. Das ist – in dürren Worten kurz umrissen – so ungefähr das Pensum, das unser Korrepetitor in den vergangen beiden Jahren absolviert hat. Eine solche Fülle von Aufgaben mag, so könnte es einem jetzt durch den Kopf gehen, dazu angetan sein, an der einen oder anderen Stelle etwas kürzer zu treten oder schon mal einen Gang zurückzuschalten. Aus der Probenerfahrung mit unserem »Stellvertretenden« können wir sagen: Bei den Chorproben hat Christopher Brauckmann es jedenfalls in dieser Zeit nicht an Engagement fehlen lassen. Werfen wir einen Blick auf sein Masterstudium, dann hat er auch dort, salopp formuliert, »voll auf die Tube gedrückt«. Masterkonzert Brauckmann 31