Aufrufe
vor 5 Monaten

Sivananda_Das Buch der Gitas_Die Essenz des Advaita Vedanta

Geliebter Sucher, dieses Buch der Gitas ist der himmlische Schlüssel für dich, mit dessen Hilfe du den Eintritt in das Reich des Göttlichen Lebens und der Fülle erhälst. Diese Gitas enthalten lebensspendede Botschaften von erleuteten Sehern. Sie haben die Macht, dein Leben von Grund auf zu verwandeln . . .

Die

Die wichtigsten Gitas Die Essenz der Ashtavakra Gita Die Ashtavakra Gita ist eine Unterhaltung zwischen dem Weisen Ashtavakra und König Janaka. Diese Gita ist ein recht gründlich vorgehender advaitischer Text. Er ähnelt in vielerlei Hinsicht der Avadhuta Gita. Es handelt sich bei diesem Text nicht um eine intellektuelle, sondern intuitiv inspirierte Abhandlung. Das Ziel des Lebens besteht in der Verwirklichung der Wahrheit bzw. des Brahman. Nur der Jivanmukta allein ist die wahrhaft gesegnete Person. Bindung entsteht aus Unwissenheit – durch die Austilgung dieser Unwissenheit entsteht die Befreiung aus der irdischen Knechtschaft. Die absolute Freiheit ist die eigentliche Essenz des Selbst. Es ist das Auftauchen einer zweiten Wesenheit neben dem Selbst, die zur Ursache allen Kummers und aller Sorgen wird. Die völlige Loslösung von allen Anhaftungen ist das einzige Allheilmittel gegen diesen Samsara. Das Ziel aller Bemühungen ist das vollkommene Einsinken und die vollkommene Auflösung des persönlichen Selbst im Reinen Sein. Darin besteht der Gipfel der Vollkommenheit und der Seligkeit. Darin besteht der Kern der Ashtavakra Gita. I-2 Wenn du Befreiung suchst, liebes Kind, dann meide alle Objekte wie Gift. Nimm Zuflucht zur Vergebung, zur Ernsthaftigkeit, zum Mitgefühl, zur Zufriedenheit und zur Wahrhaftigkeit, so wie du Nektar suchen würdest. I-3 Du bist weder Erde noch Wasser, weder Feuer, weder Luft noch Raum. Kenne zum Zweck deiner Befreiung das Selbst, welches Reines Bewusstsein ist, als den Zeugen von all diesem. I-4 Sobald du den Körper von dir abtrennst und deine Ruhestätte im Bewusstsein nimmst, wirst du in demselben Moment glücklich, friedvoll und frei von Bindung werden. I-6 Rechtmäßigkeit und Unrechtmäßigkeit, Vergnügen und Schmerzen gehören zum Verstand, aber nicht zu dir. 28

Oh du alldurchdringendes Eines! Du bist weder der Täter noch der Genießer – du bist auf immer im Zustand der Befreiung. I-7 Du bist der einzige Seher von allem, du bist auf immer frei. Deine einzige Bindung besteht darin, dass du den Seher als getrenntes Wesen ansiehst. I-8 Du wurdest von der schwarzen Giftschlange des egoistischen Empfindens von „Ich bin der Handelnde“ gebissen – bekämpfe dieses Gift, indem du die Ambrosia des Vertrauens in „Ich bin nicht der Handelnde“ trinkst, und sei glücklich. I-9 Verbrenne den Wald der Unwissenheit mit dem Feuer der Überzeugung: „Ich bin das Eine, Reine Bewusstsein“. Befreie dich so vom Kummer und sei glücklich. I-10 Wo auch immer dieses Universum erscheint wie eine im Seil gesehene Schlange, bist du stets nur diese Bewusstseins-Seligkeit, die Höchste Seligkeit! Lebe glücklich! I-11 Wer denkt, er sei frei, ist in der Tat frei. Wer denkt, er sei gebunden, ist in der Tat gebunden! „Du wirst zu dem, was du denkst“ ist in der Tat ein wahrer Ausspruch. I-12 Der Atman ist der Zeuge, allgegenwärtig, Fülle, Einer, frei, Bewusstsein, nicht-handelnd, unangehaftet, wunschlos und friedvoll – aber durch Täuschung erscheint er als die Welt. I-13 Verstehe das Selbst als unbewegt, Bewusstsein und nondual, indem du die falsche Idee eines Empfindens von Innen und Außen sowie die Täuschung „Ich bin eine Widerspiegelung 1 “ aufgibst. I-14 Oh liebes Kind! So lange schon warst du an die Fessel des Glaubens: „Ich bin der Körper“, gebunden! Durchtrenne sie mit dem Schwert der Weisheit: „Ich bin Bewusstsein“, und sei glücklich. I-15 Du bist unangehaftet, nicht-handelnd, selbststrahlend und unbefleckt – deine Bindung besteht darin, dass du Samadhi 2 praktizierst. 1 d.h., ein Individuum, ein getrenntes Wesen 2 meditative Versenkung, d. h. hier: die Meditation erzeugt die Getrenntheit 29

Sankaracharya_Atma Bodha