Natur - Stadt Filderstadt

filderstadt

Natur - Stadt Filderstadt

Hauseigentümer, sondern auch für Mieter, die über den „bundesweiten

Heizspiegel“ Einfluss nehmen können.

An der nächsten Station stellten wir die Vorbilder für viele Wärmedämmmaßnahmen,

die arktischen Tiere wie Eisbär, Robbe, Pinguin oder Thunfisch

vor. Durch ihr spezielles Fell- oder Federkleid, „Wärmetauschersysteme“

für ihre Flossen oder Füße oder auch eine dicke Fettschicht mit

einer temperaturgesteuerten Blutzirkulation stecken sie arktische Temperaturen

mühelos weg.

Handlungsfelder für den Klimaschutz – Gebäude-

Dämmung und stromsparende Geräte

Ein weiterer Ansatz ist

die Verringerung der wärmeerzeugendenOberflächen.

Pflastersteine und

Asphalt heizen sich im

Gegensatz zu Grünflächen

stark auf, da die

Pflanzen die Wärme

nutzen und Wasser verdunsten.

Fassaden- und

Dachbegrünungen wirken

dementsprechend der

Klimaerwärmung entgegen.

Das nächste Handlungsfeld setzte direkt beim Energieverbrauch an. Ein

Poster von der „Erde bei Nacht“ identifizierte die größten Energieverbraucher,

das sind Nordamerika und Europa. Dort leben 20 % der

Weltbevölkerung und produzieren 76 % der Treibhausgase mit ihrem

Energieverbrauch. In Deutschland könnten 10 Mio. Tonnen CO2 nur

aufgrund des Standby-Betriebes eingespart werden. Energiesparende und

konventionelle Geräte, angeschlossen an ein Strommessgerät, verdeutlichten

die unterschiedlichen Verbräuche.

Nun sind wir am Ende unseres Rundgangs angelangt. Wir konnten Ihnen

hoffentlich einen interessanten Einblick vor allem in die lokalen Aspekte

des Klimawandels geben. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle unsere

Ausstellungspartner und natürlich auch an die Kolleginnen und Kollegen

des Technischen Rathauses Plattenhardt, die in der Ausstellungzeit mit

bunten Wirbelwinden und „halben Lothar´s“ zu kämpfen hatten.

92

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine