Projet_Notre Vision DE

arc.eppgroup.eu

Projet_Notre Vision DE

Projet_Notre Vision DE 10/01/06 11:31 Page 12

HANS-GERT PÖTTERING

oberflächlichen und flüchtigen Rivalitäten, alle unterschiedlichen Ansätze überwunden

werden können, um Wirtschaft und Gesellschaft bestmöglich zu gestalten.

An den Menschen glauben, weil der Mensch Mysterium und Hoffnung zugleich

ist; für das Gemeinwohl arbeiten und dabei die Werte bewahren, die in unserem

jüdisch-christlichen Erbe zutiefst verwurzelt sind; sich unermüdlich für die

Durchsetzung von Recht, Solidarität und zwischenmenschlicher Achtung einsetzen –

das sind die Aufgaben, denen sich alle in diesem Buch vertretenen Mitglieder der

EVP-ED-Familie verpflichtet fühlen.

III

Ein solches Erbe fordert unsere Verantwortung als politische Kraft. Bis zum

Jahre 2020 werden die Europäer Stellung beziehen müssen hinsichtlich der

Konsequenzen, die sich – in immer kürzeren Abständen – aus den Fortschritten

der Grundlagenforschung in der Biologie und in der Gentechnik ergeben. Wir

werden ethische Entscheidungen treffen und abwägen müssen zwischen der

Notwendigkeit, der Medizin zur Linderung menschlichen Leidens alle Möglichkeiten

zu eröffnen, und dem Gebot, die Grenzen abzustecken, innerhalb derer wir

Christdemokraten und europäische Demokraten dem Begriff vom Menschen als

Geschöpf Gottes höchste Bedeutung zumessen. Ein solches Abwägen kann nur

demokratisch erfolgen, sollte aber auch durchdrungen sein von der Weisheit geistlicher

Institutionen, mit denen sich die Menschen identifizieren. Die Charta der

Grundrechte, die Teil II des Vertrags über eine Verfassung für Europa bildet, muss

ergänzt werden, um unsere ethischen Werte auch in Anbetracht der Entwicklungen

in der Biotechnologie in den kommenden 15 Jahren berücksichtigen zu können.

Wissenschaft und Technik waren die Triebkräfte der Entwicklung der westlichen

Gesellschaften und ihrer wirtschaftlichen und strategischen Stärke im 19.

und 20. Jahrhundert. In den ersten Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts werden sich

die Errungenschaften der Forschung und der Informationstechnologie auch auf

anderen Kontinenten ausbreiten, vor allem im bevölkerungsreichen und pulsierenden

Asien. Europa kann sich dem Wettlauf um Produktivität, Kostensenkung und

Mehrung des Wohlstands nicht entziehen.

Unsere Vision von Europa im Jahr 2020 basiert auf einer zweifachen Forderung:

— einerseits weltweit dahingehend Einfluss zu nehmen, dass die Naturschätze,

die Umwelt und das ökologische Erbe der Erde – nach unserem Verständnis die

Schöpfung Gottes – nicht durch rücksichtslose Ausbeutung vernichtet werden.

Der steigende Verbrauch von Rohstoffen und Erdöl ist beunruhigend. Er kann

Kriege zur Folge haben, die zunächst über Preise und später vielleicht mit Waffen

ausgetragen werden. Auch die natürliche Knappheit der Ressource Wasser kann

sich durch den Klimawandel sowie den rasanten Anstieg der Bevölkerung zunehmend

verschärfen und wird die strategische Bedeutung des Wassers erhöhen, es

zum Mittelpunkt neuer inner- und zwischenstaatlicher Konflikte werden lassen.

Bei der Lösung dieser Probleme wird unsere Bereitschaft, Frieden zu stiften, in

besonderer Weise herausgefordert werden.

12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine