Aufrufe
vor 5 Monaten

Der Burgbote 2013 (Jahrgang 93)

8 plexen

8 plexen Handlungsumfeld, in dem er auf Partner und die fachliche Kompetenz von Ansprechpartnern angewiesen ist. Ein paar Beispiele: Die Wolkenburg steht unter Denkmalschutz. Ein umfangreiches Netzwerk von Behörden und Stiftungen auf regionaler und auf Landesebene widmet sich den Fragen des Denkmalschutzes. Bei anstehenden Sanierungsarbeiten wird es hier in Zukunft strategisch bedeutsam sein, mit kompetenten Ansprechpartnern sinnvolle Wege einzuschlagen und sich nicht in diesem Netz aus Institutionen zu verheddern. Ein zweites Beispiel: Wenn der KMGV konzertiert, arbeitet er immer mit Partnern zusammen – von der Intendanz der Philharmonie bis zu den Gastorchestern. Und sehr erfreut sind alle Sänger, wenn die musikalische Leistung ihren Widerhall in den Zeitungen der Stadt findet. Und ein letztes Beispiel: Wenn die Cäcilia Wolkenburg auch zukünftig so erfolgreich spielen soll wie in den vergangenen Jahren, ist eine breite Unterstützung aus Politik und Verwaltung sicher sehr hilfreich. Kurz gesagt: Bei der Zusammenstellung des neuen Kuratoriums ging es dem Vorstand des KMGV weniger um die Frage, welche Unternehmen vielleicht zu einer Spende für den Verein bereit wären, sondern eher um den Aufbau strategischer Partnerschaften. Und dieses Vorhaben scheint sich umsetzen zu lassen. Bei der ersten Veranstaltung waren Vertreter aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Medien anwesend. Die wichtigsten Partner des KMGV waren ebenso vertreten, wie befreundete Verbände und Vereine. Mit 12 Gästen war der Abend sehr gut besucht. Eine Reihe weiterer Kuratoriumsmitglieder war terminlich verhindert, hat aber großes Interesse an der aktiven Teilnahme signalisiert. Leitung liegt bei Dr. Jürgen Rüttgers Besonders hervorgehoben werden soll an dieser Stelle das Engagement des ehemaligen Ministerpräsidenten von NRW, Dr. Jürgen Rüttgers. Auf Bitte des Vorstands

des KMGV hatte sich Dr. Jürgen Rüttgers bereits im Vorfeld der Kuratoriums-Sitzung bereit erklärt, den Vorsitz zu übernehmen und damit die Weichen für einen erfolgreichen Start des Kuratoriums gestellt. Seine Erfahrung und die professionelle und gleichzeitig unaufdringliche Leitung der Sitzung hat sicher einen großen Teil der Gäste dazu motiviert, auch weiterhin den Einladungen zu Sitzungen des KMGV-Kuratoriums zu folgen. Die Souveränität, mit der Jürgen Rüttgers die Aufgabe als Vorsitzender übernahm, liegt vor allem in seiner langjährigen Verbundenheit mit dem Kölner Männer-Gesang-Verein begründet. Neben den Besuchen beim »Zillche« ist vor allem die Nähe zur Abtei Brauweiler und den dort stattfindenden Weihnachtskonzerten des Kammerchores ausschlaggebend. Als stellvertretender Vorsitzender hat sich unser Mitsänger Prof. Dr. Johannes Güsgen bereit erklärt, als Schaltstelle zwischen Kuratorium und Sängerschaft Verantwortung im neu gebildeten Kuratorium zu übernehmen. Dafür der herzliche Dank aller aktiven Sänger. Im Verlauf der Veranstaltung gab nach einführenden Worten unseres Präsidenten Gerd Schwieren der Vizepräsident Meinolf Rickert Einblicke in die wirtschaftlichen Grundlagen und Rahmenbedingungen des Vereins. Der musikalische Leiter Bernhard Steiner führte aus, welche musikalischen Zielsetzungen der KMGV für die nähere Zukunft hat. Um mögliche Nachfragen von Seiten der Gäste beantworten zu können, waren der Vorsitzende des Musikausschusses, der Baas der Bühnenspielgemeinschaft Cäcilia Wolkenburg und der Vorsitzende des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederbetreuung als Gäste anwesend. Zu den wesentlichen Ergebnissen des Abends zählt, dass den anwesenden Gästen die zukünftigen Anforderungen für die Arbeit des KMGV deutlich geworden sind und bereits erste Verabredungen für weitere, inhaltlich sehr wichtige Gespräche getroffen werden konnten. Dies muss als ein sehr effizientes Arbeitsergebnis gewertet werden dürfen. Nächstes Arbeitstreffen im Frühjahr 2014 Viele Leser werden in diesem Artikel eine Liste der Kuratoriumsmitglieder erwartet haben. Ganz bewusst soll zunächst auf diese Liste verzichtet werden. Denn es bedarf nun einer weiteren Sitzung, um zu einer langfristig verbindlichen Zusammensetzung des Kuratoriums zu finden. Dies ist auch vor allem vor dem Hintergrund bedeutsam, dass das Kuratorium bis zum 175-jährigen Jubiläum des Vereins in möglichst unveränderter Besetzung arbeiten soll. Für diese weitere Arbeit hat der Vorsitzende Dr. Jürgen Rüttgers die Linien vorgezeichnet: Man möchte sich so selten wie möglich, aber so oft wie nötig zu weiteren Kuratoriumssitzungen treffen. Bei der starken terminlichen Einbindung der Mehrzahl der Mitglieder eine weitsichtige Formulierung. Konkret bedeutet dies: Das Kuratorium wird sich voraussichtlich 2014 nach der Jahreshauptversammlung zu einer weiteren Arbeitssitzung treffen. Im Anschluss an diese Sitzung wird der Burgbote erneut berichten. Kuratorium 9