Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

[296]

284 Ein Tempel des Heiligen Geistes

Gott gestattet nicht, daß Menschen, denen er die Verantwortung

als Lehrer oder Führer eines Volkes anvertraut hat, sich auf diese

Weise hinsichtlich ihrer wichtigen Pflichten disqualifizieren.

Anweisung an Manoah und Zacharias

Aus den Anweisungen, die Gott der Frau des Manoah und Zacharias,

dem Vater des Täufers Johannes, gab, können Eltern lernen.

Der Engel des Herrn brachte die gute Nachricht, daß dem Manoah

ein Sohn geboren werden sollte, der Israel befreien würde. Und

als Antwort auf die besorgte Frage: „Wie sollen wir das Kind erziehen,

wie sollen wir mit ihm umgehen?“ gab der Engel der Mutter

besondere Anweisungen: „Sie soll nicht essen, was vom Weinstock

kommt, und soll keinen Wein oder starkes Getränk trinken und nichts

Unreines essen; alles, was ich ihr geboten habe, soll sie halten.“

Richter 13,14.

Durch die Gewohnheiten seiner Mutter kann ein Kind positiv

oder negativ beeinflußt werden. Sie muß sich von Grundsätzen leiten

lassen sowie maßvoll leben und auch verzichten können, wenn ihr

das Wohlergehen ihres Kindes am Herzen liegt.

Väter sind gleichermaßen in diese Verantwortung einbezogen.

Beide Eltern vererben ihren Kindern ihre geistigen und seelischen

Eigenschaften, ihre körperliche Veranlagung, ihren Gesundheitszustand

und ihre Neigungen. Als Ergebnis der elterlichen Unmäßigkeit

mangelt es den Kindern oft an körperlicher Stärke sowie an geistiger

und seelischer Kraft.

Alkoholiker und Raucher vererben das Verlangen nach ihren

Suchtmitteln, ihr ungesundes Blut und ihre reizbaren Nerven als

trauriges Vermächtnis an ihre Kinder. Und da die Kinder noch weniger

Widerstandskraft gegen Versuchungen besitzen als die Eltern,

fällt jede Generation tiefer als die vorherige.

Die Frage jedes Vaters, jeder Mutter sollte sein: „Wie sollen wir

mit dem Kind, das uns geboren wird, umgehen?“ Viele neigen dazu,

leichtfertig mit dieser Frage umzugehen. Aber die Tatsache, daß ein

Engel vom Himmel zu diesen hebräischen Eltern gesandt wurde und

ihm zweimal dieselbe Anweisung gab, und zwar ausdrücklich und

ernst, zeigt, daß Gott diese Frage als sehr wichtig ansieht.