Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

Mildere Rauschmittel 93

sche Bote, „und er wird schon von Mutterleib an erfüllt werden mit

dem heiligen Geist.“ Lukas 1,15.

Johannes zog sich von seinen Freunden zurück, verzichtete auf

die Annehmlichkeiten des Lebens und wohnte allein in der Wüste.

Er ernährte sich rein pflanzlich. 1 Seine schlichte Kleidung — ein

Gewand, das aus Kamelhaar gewebt war — wirkte als Tadel auf

die extravagante und pompöse Art, wie sich die Menschen seiner

Generation und insbesondere die Priester kleideten. Auch seine

Kost, die aus Heuschrecken (oder Johannisbrot) und wildem Honig

bestand, war ein Vorwurf gegen die Schwelgerei, die zu jener Zeit

überall herrschte.

Das Werk des Johannes wurde vom Propheten Maleachi vorhergesagt:

„Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe der

große und schreckliche Tag des Herrn kommt. Der soll das Herz

der Väter bekehren zu den Söhnen und das Herz der Söhne zu ihren

Vätern.“ Maleachi 3,23.24.

Johannes der Täufer ging im Geist des Elia voran, um dem Herrn

den Weg zu bereiten und das Volk zur „Weisheit der Gerechten“

zu bringen, also zu einer besonnenen Einstellung, so daß sie das

Gute schätzten. Er war ein Vorbild für alle, die in der letzten Zeit

leben und denen Gott heilige Wahrheiten anvertraut hat, um sie den

Leuten nahezubringen, damit der Weg für die Wiederkunft Christi

vorbereitet wird. Und alle, die die Welt hinsichtlich der Wiederkunft

des Menschensohns warnen sollen, müssen nach den gleichen Lebensgrundsätzen

leben wie Johannes. Gott hat den Menschen zu [99]

seinem Ebenbild geschaffen, und er erwartet, daß der Mensch die

Kräfte, die ihm der Schöpfer zum Dienst für ihn verliehen hat, vor

Schaden bewahrt. Sollten wir deshalb nicht auf seinen Rat hören

und versuchen, jede Fähigkeit im allerbesten Zustand zu erhalten,

damit wir ihm recht dienen können? Wenn wir Gott das Allerbeste

geben, ist es immer noch wenig genug.

Warum gibt es in der heutigen Welt so viel Elend? Liegt es etwa

daran, daß Gott sich freut, wenn seine Geschöpfe leiden? Aber

nein! Es kommt daher, daß die Menschen durch unmoralische Gewohnheiten

geschwächt sind. Wir trauern über Adams Ungehorsam

1 Es besteht die Möglichkeit, daß der griechische Begriff „Heuschrecken“ auch im

Sinn eines rein pflanzlichen Produkts übersetzt werden kann, z. B. „die Schoten des

Johannisbrotbaumes“; siehe SDA Bible Commentary V, 303-306.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine