Aufrufe
vor 1 Jahr

Grüne: Flucht aus der Verantwortung

  • Text
  • Urteil
  • Staatssender
  • Umweltschutz
  • Wienwahl
  • Bruessel
  • Salzburg
  • Islamisten
  • Klimakosten
  • Gruen
Erste Weigerungen der Grünen zur Umsetzung des Regierungsprogrammes

Grüne: Flucht aus der

Nr. 1/2 . Donnerstag, 9. Jänner 2020 € 0,80 Österreichische Post AG WZ 02z032878 W Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . Fax: 01 512 35 359 Retouren an NFZ, Friedrich-Schmdt-Platz 4/3a, 1080 Wien Rechnungshof prüft den Salzburger Flughafen Gesundheit, Pflege, Budget und Flughafen. Überall, wo die ÖVP-Zukunftshoffnung Christian Stöckl ans Werk geht, sind die Probleme nachher größer als vorher. „Deshalb haben wir eine Prüfung des Flughafens Salzburg durch den Rechungshof veranlasst“, erklärt FPÖ-Landesobfrau Marlene Svazek. S. 13 Grüne: Flucht aus Foto: FPÖ-Salzburg der Verantwortung Erste Weigerungen der Grünen zur Umsetzung des Regierungsprogrammes S. 2/3 „Klimarettung“: Steuerzahler müssen Gürtel enger schnallen! Foto: NFZ Schwarz-grünes Klimapaket bringt enorme Belastungen für Österreicher – S. 4/5 PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN Islamisten abschieben Auf der Kriechspur Beinharte Opposition Warnsignal Wenn Deradikalisierungsmaßnahmen nicht wirken, dann sind islamistische Gefährder abzuschieben. Diese Lehre muss Österreich aus den Anschlagsplänen eines mehrfach verurteilten tschetschenischen Islamisten ziehen, fordert FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl. S. 6 Höhere EU-Beiträge und unbeschränkte Unterstützung der EU-Kommission zu deren Milliardenprojekt „Green Deal“: Von Reformen in der EU will die schwarz-grüne Bundesregierung nichts wissen, kritisiert FPÖ-Europasprecherin Petra Steger. S. 8/9 Mit beinharter Oppositionspolitk will FPÖ-Landesobmann Dominik Nepp verlorenen Boden bis zur Wien-Wahl wieder gutmachen. „Die Wiener wissen, wofür die Freiheitlichen stehen“, zeigt sich Nepp optimistisch für die im Oktober bevorstehende Gmeinderatswahl. S. 11 Eine Umfrage stellt den deutschen öffentlich-rechtlichen Sendern in punkto Glaubwürdigkeit ein katastrophales Zeugnis aus. Fast die Hälfte hält deren Nachrichten für „unglaubwürdig“ und will deshalb auch die Rundfunkgebühr abgeschafft wissen. S. 14

Sammlung

FPÖ-TV