Aufrufe
vor 3 Jahren

"Achse der Willigen" für neue Asylpolitik

  • Text
  • Simmering
  • Seehofer
  • Arbeitszeitflexibilisierung
  • Modell
  • Asylpolitik
  • Budget
Europa soll mit dem australischen Modell die illegale Einwanderung stoppen

"Achse der Willigen" für neue

Nr. 25 . Donnerstag, 21. Juni 2018 € 0,80 Österreichische Post AG WZ 02z032878 W Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . Fax: 01 512 35 359 Retouren an NFZ, Friedrich-Schmdt-Platz 4/3a, 1080 Wien Vertrauensvorschuss für die Landesregierung Der niederösterreichische Landtag hat vergangene Woche das Budget beschlossen – mit den Stimmen der FPÖ. Klubobmann Martin Huber sieht diese Zustimmung als einen Vertrauensvorschuss der Freiheitlichen für den Reformwillen der neuen Landesregierung. S. 13 „Achse der Willigen“ Foto: FPÖ Niederösterreich für neue Asylpolitik Europa soll mit dem australischen Modell die illegale Einwanderung stoppen S. 2/3 Flexiblere Arbeitszeit, Foto: Wikimeida/ Ziko-C/CC BY-SA 3.0 von der alle profitieren Die wichtigsten Details für Arbeitnehmer zur Arbeitszeitflexibilisierung – S. 4/5 PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN Morddrohungen an FPÖ Zerreißprobe für Merkel Neues Islamzentrum? Wien wirbt anders Als Resultat der überschießenden links-grünen Hetze gegen die FPÖ wertete Generalsekretär Christian Hafenecker die jüngst eingelangten Morddrohungen gegen FPÖ-Abgeordnete. Er forderte vom politischen Gegner eine „verbale Abrüstung“. S. 7 Während die Schwesterpartei CSU in der Asyl- und Einwanderungspolitik auf den Kurs der neuen österreichischen Bundesregeriung einschwenken will, beharrt Kanzlerin Merkel auf „offenen Grenzen“. Eine Zerreißprobe für die CDU/CSU-Fraktion. S. 8/9 Wie schon vor vier Jahren sorgt abermals ein geplantes „Islamzentrum“ in Wien-Simmering für Aufregung. Ein islamischer Verein ruft zum „Finanz-Dschihad“ auf, um einen Kindergarten, eine Schule und Sportstätten „in islamischer Atmosphäre“ zu errichten. S. 11 Ungeachtet der sparsamen Verwendung der Steuergelder für Inserate durch Regierung und Bundesländer wirft Rot-Grün in der Bundeshauptstadt dafür das Geld zum Fenster hinaus: fast 3,2 Millionen Euro allein im ersten Quartal dieses Jahres. S. 14

Sammlung

FPÖ-TV