fpoe.at
Aufrufe
vor 4 Monaten

Was blieb von Neutralität und Souveränität über?

  • Text
  • Eu budget
  • Siemens energy
  • Leoben
  • Schuldenbremse
  • Rezession
  • Inflation
  • Klimazensur
  • Orf
  • Getreide
  • Weltspartag
  • Versorgungsposten
  • Souveraenitaet
  • Neutralitaet
  • Sondersitzung
  • Bruessel
  • Spekulanten
  • Asylirrsinn
  • Asylbremse
  • Nationalfeiertag
  • Salzburg
Herbert Kickl rechnet mit der schwarz-grün-rot-pinken „Einheitspartei“ ab

Was blieb von Neutralität und Souveränität

Nr. 44 . Freitag, 3. November 2023 € 0,80 Österreichische Post AG WZ 02z032878 W Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . Fax: 01 512 35 359 Retouren an NFZ, Friedrich-Schmdt-Platz 4/3a, 1080 Wien Salzburgs Opposition agiert ohne jedes Konzept Die FPÖ verirrte sich nicht in die Klima-Hysterie, sondern hielt den Naturschutz hoch. Dagegen versuchte in Salzburg eine Allianz aus SPÖ, Grünen, Kommunisten und „Schulschwänzern“, Stimmung zu machen und scheiterte an ihrer Konzeptlosigkeit, erklärte FPÖ-Landeschefin Marlene Svazek. S. 13 Foto: FPÖ Salzburg Was blieb von Neutralität und Souveränität über? Herbert Kickl rechnet mit der schwarz-grün-rot-pinken „Einheitspartei“ ab S. 2/3 Der „Volkskanzler“ zieht am Nationalfeiertag die Massen an Foto: NFZ Auch am Nationalfeiertag steht Bürgernähe bei der FPÖ im Vordergund – S. 4/5 PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN Verglühte Asylbremse Europas Asyl-Irrsinn Profit-Solidarität Ende der Zwangssteuer Unter dem anhaltenden Ansturm illegaler Einwanderer ist die angebliche „Asylbremse“ des ÖVP-Innenministers verglüht. Bereits an die 44.000 Asylanträge in den ersten neun Monaten zeigen das Versagen der schwarz-grünen Koalition deutlich auf. S. 6 Die EU braucht eine Reform des Asylrechts. Nichts zeigt diese Dringlichkeit so deutlich auf wie die „Asyl-Rundfahrt“ des islamistischen Attentäters von Brüssel, der die Behörden in halb Europa ganze zwölf Jahre zum Narren gehalten hat. S. 8/9 Der „Schrebergärten-Affäre“ ranghöher Funktionäre der SPÖ Wien fügte jetzt der Rechnungshof eine weiteres Skandal-Kapitel hinzu: Die Stadt Wien soll großzügig Grundstücke verschleudert haben, mit denen Private dann Millionen verdienten. S. 11 Die FPÖ verspricht, hält das und setzt es um: So ist in Niederösterreich die Länderabgabe als Zuschlag zur GIS-Zwangsgebühr ab dem kommenden Jahr Geschichte. Daher fordern die Freiheitlichen die gänzliche Abschaffung der ORF-Zwangsfinanzierung. S. 14

Erfolgreich kopiert!

Sammlung

FPÖ-TV