Aufrufe
vor 11 Monaten

Hier ist kein Platz für importierte Gewalt!

  • Text
  • Hilfen
  • Auschusss
  • Jubelsendung
  • Rassismus
  • Keulungsgatter
  • Simmering
  • Favoriten
  • Umfaller
  • Krawalldemos
  • Boesch
  • Heeresreform
FPÖ fordert die sofortige Abschiebung krimineller und gewalttätiger Ausländer

Hier ist kein Platz für importierte

Nr. 28 . Donnerstag, 9. Juli 2020 € 0,80 Österreichische Post AG WZ 02z032878 W Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . Fax: 01 512 35 359 Retouren an NFZ, Friedrich-Schmdt-Platz 4/3a, 1080 Wien FPÖ macht gegen Keulungsgatter mobil, ÖVP blockt ab Im Februar sorgten Bilder von 30 in einem sogenannten Keulungsgatter niedergemetzelten Hirschen für Aufregung in Tirol. Den FPÖ-Antrag auf tierschutzgerechten und weidmännischen Abschuss von Rotwild haben Schwarz-Grün im Landtag sabotiert, kritisiert FPÖ-Obmann Markus Abwerzger. S. 13 Hier ist kein Platz für importierte Gewalt! Foto: FPÖ Tirol FPÖ fordert sofortige Abschiebung krimineller und gewalttätiger Ausländer S. 2/3 Viel Lärm, um weiteres Foto: Bundesheer/Julia Weichselbaum Kaputtsparen zu verbergen! ÖVP opfert dem „Corona-Wahn“ die Einsatzbereitschaft des Heeres – S. 4/5 PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN Erinnerungsvermögen Seehofer gehorcht NGOs Schwarz wie Rot-Grün Nächster „Rassismus“ Während die beiden ÖVP-Kollegen Kurz und Blümel vor dem U-Ausschuss mit Erinnerungslücken glänzten, konnten die ehemaligen FPÖ-Regierungsmitglieder Norbert Hofer und Hubert Fuchs mit vielen Details türkis-blauen Regierungsarbeit aufwarten. S. 6 Deutsche NGOs, die an der Masseneinwanderung 2015 prächtig verdient haben, machen auf Berlin Druck, Nachschub für ihre leeren Asylquartiere zu liefern. Innneminister Seehofer fordert jetzt eine EU-Quote zur Umverteilung von aus „Seenot Geretteten“. S. 8/9 Scharfe Kritik an der Reaktion der Bundesregierung zu den Krawall-Demonstrationen in Favoriten übt Wiens FPÖ-Chef Dominik Nepp: „Die ÖVP reiht sich auf Bundesebene nahtlos in das Totalversagen der rot-grünen Wiener Stadtregierung ein.“ S. 11 Nach „Islamfeindlichkeit“ und „Islamophobie“ wird heuer die Kritik am politischen Islam wie etwa am moslemischen Kopftuch als „antimuslimischer Rassimus“ verurteilt. Österreichs Medien zeigten keinerlei Hemmung, diese Wortschöpfung zu übernehmen. S. 14

Sammlung

FPÖ-TV