Aufrufe
vor 2 Jahren

Koalition verbietet Islamistensymbole

  • Text
  • Affaere
  • Brexit
  • Denkmal
  • Salzburg
  • Paedagogikpaket
  • Symboleverbotsgesetz
FPÖ treibt den Kampf gegen religiösen und politischen Extremismus voran

Koalition verbietet

Nr. 40 . Donnerstag, 4. Oktober 2018 € 0,80 Österreichische Post AG WZ 02z032878 W Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . Fax: 01 512 35 359 Retouren an NFZ, Friedrich-Schmdt-Platz 4/3a, 1080 Wien Landesregierung behindert die Arbeit der Opposition! Als Verhöhnung der Opposition bezeichnet FPÖ-Klubobfrau Marlene Svazek die Beantwortung der bisher 19 Anfragen durch die ÖVP-dominierte Salzburger Landesregierung: „Alle unsere Anfragen wurden größtenteils unsachlich oder erst gar nicht beantwortet.“ S. 13 Koalition verbietet Foto: FPÖ Salzburg Islamistensymbole! FPÖ treibt den Kampf gegen religiösen und politischen Extremismus voran S. 2/3 Jetzt zählt an Schulen wieder die Leistung Foto: NFZ „Pädagogik-Paket“ für Volksschulen und die Neue Mittelschule – S. 4/5 PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN „Trümmerfrauen“ Brüsseler Ignoranz Problemverweigerung Logik der Heuchler Nach jahrelangen Bemühungen und heftigem Widerstand der Stadt Wien gelang es der FPÖ jetzt, den „Trümmerfrauen“ der Nachkriegszeit ein Denkmal zu setzen. Vergangenen Montag wurde das Denkmal mit einer kleinen Feier eingeweiht. S. 6 Wie sich auch am informellen EU-Rat in Salzburg zeigte, hat die EU keine Strategie bei den Austrittsverhandlungen mit Großbritannien – außer der Bestrafung der Briten für diese Brüskierung der EU. Das könnte für Brüssel ein böses Erwachen geben. S. 8/9 Noch immer weigert sich die rot-grüne Stadtregierung, die Hinterlassenschaft des gescheiterten „Mulitkulti-Experiments“, die entstandenen Parallelgesellschaften und ihre Folgen für die Sicherheit der Wiener, aufzuräumen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen. S. 11 Weil Medien, die von zusätzlicher Information durch das BMI ausgeschlossen werden sollten, genau diese Information bekamen, werfen sie dem BMI einen „Angriff auf die Pressefreiheit“ vor. Aber Mehrinformation wollen sie auch nicht vom Innenministerium. S. 14

Sammlung

FPÖ-TV