Aufrufe
vor 1 Jahr

Linke Querschüsse gegen Expertenregierung

  • Text
  • Krone
  • Politik
  • Spitaelern
  • Eroeffnung
  • Ruecktritt
  • Interview
  • Beamtenregierung
Linke Agitation gegen den neuen Verkehrsminister mit FPÖ-Hintergrund

Linke Querschüsse gegen

Nr. 23 . Donnerstag, 6. Juni 2019 € 0,80 Österreichische Post AG WZ 02z032878 W Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . Fax: 01 512 35 359 Retouren an NFZ, Friedrich-Schmdt-Platz 4/3a, 1080 Wien FPÖ: Mehr Sicherheit in Niederösterreichs Spitälern Seit einigen Jahren steigen die Übergriffe gegen das Personal in Niederösterreichs Spitälern. Dem begegnete die Landesregierung hilflos mit einem „Stop – Keine Gewalt“-Plakat. Nach mehr als 2.500 Übergriffen im Vorjahr fordert FPÖ-Klubobmann Martin Huber „echte Sicherheitsmaßnahmen“. S. 13 Foto: FPÖ Niederösterreich Expertenregierung: Linke Querschüsse Linke Agitation gegen den neuen Verkehrsminister mit FPÖ-Hintergrund S. 2/3 „Wir werden weiter den Takt vorgeben!“ Herbert Kickl im NFZ-Interview zur aktuellen politischen Lage ‐ S. 4/5 Foto: NFZ PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN Schwarze Asylpolitik Auf die Fresse gefallen Eröffnungsschauspiel Hofwechsel In knapp einer Woche Amtszeit hat der „Experten-Innenminister“ der Kurzzeit-ÖVP-Alleinregierung die Rückkehr zur alten Schein-Asylpolitik aufgezeigt. Asylwerber erhalten weiter mehr Steuerzahlergeld als Zivil- oder Grundwehrdiener. S. 6 Andrea Nahles wollte als SPD-Chefin der CDU „auf die Fresse“ hauen – und ist nach knapp einem Jahr auf die eigene gefallen. Weil auch sie die Wählervertreibung der Genossen nicht stoppen konnte, ist sie am Wochenende zurückgetreten. S. 8/9 Mit vier Jahren Verspätung und hunderten Millionen Euro Mehrausgaben spielte die Wiener SPÖ-Prominenz das Empfangskomitee für die erste Patientin im Krankenhaus Nord. Aber bei der Verantwortung für das Desaster drücken sich die Genossen. S. 11 Eine Zeitung und ihr Sonntags-Kolumnist haben an Sebastian Kurz einen Narren gefressen, so wie sie die FPÖ jetzt verabscheuen. Aber das hat sicher nichts mit der Beteiligung des Kurz-Förderers René Benko an der Zeitung seit dem Vorjahr zu tun. S. 14

Sammlung

FPÖ-TV