Aufrufe
vor 3 Jahren

Medienhatz gegen Burschenschafter

  • Text
  • Zwei
  • Salzburg
  • Klimaschwindel
  • Sicherheitsoffensive
  • Burschenschafter
Politische Gegner der FPÖ wollen ein zweites Knittelfeld heraufbeschwören

Medienhatz gegen

Nr. 6 . Freitag, 9. Februar 2018 € 0,80 Österreichische Post AG WZ 02z032878 W Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . Fax: 01 512 35 359 Retouren an Postfach 100, 1350 Wien Salzburgs Grüne wollen das Verkehrsressort Als Drohung gegenüber den Wählern wertet Salzburgs FPÖ-Landesobfrau Marlene Svazek die Ankündigung von Grünen-Chefin Astrid Rössler, bei einer Neuauflage der schwarz-grünen Koalition nach der Landtagswahl das Verkehrsressort übernehmen zu wollen. S. 13 Foto: FPÖ Salzburg Medienhatz gegen Burschenschafter Politische Gegner der FPÖ wollen ein zweites Knittelfeld heraufbeschwören S. 2/3 Die Bürger sollen sich wieder sicher fühlen! Foto: BMI FPÖ-Innenminister Herbert Kickl stellt seine „Sicherheits-Offensive“ vor – S. 4/5 PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN Roter Aktionismus Putschisten-Schmäh Heumarkt-Rettung? FPÖ-Boykott im ORF? Heftige Verbalattacken ritt SPÖ-Chef Christian Kern gegen FPÖ-Sozialministerin Beate Hartinger-Klein. Der Grund: die Einstellung der „Aktion 20.000“. Bei 130.000 Anspruchsberechtigung hatten sich gerade 1.500 Interessenten dafür gefunden. S. 7 Auf dem Weltklimagipfel in Bonn beklagte der mit einem Putsch ins Präsidentenamt gekommene Ex-General den drohenden Untergang der Fidschi-Inseln. Ein schwedischer Ozeanograph hat diese Behauptungen mit Forschungen vor Ort klar widerlegt. S. 8/9 Vizekanzler HC Strache hat angekündigt, alle rechtlichen Schritte zu prüfen, um das umstrittene rot-grüne Hochhaus-Projekt am Heumarkt zu verhindern, damit die Stadt Wien auch weiterhin den Titel „UNESCO-Weltkulturerbe“ behalten kann. S. 11 In der Hauptnachrichtensendung „ZiB 1“ des ORF scheint die FPÖ nicht mehr geduldet zu sein. So wurde im Zusammenhang mit dem „Brenner-Gipfel“ in München weder die Position der Regierung noch der Name von Verkehrsminister Norbert Hofer genannt. S. 14

Sammlung

FPÖ-TV