Aufrufe
vor 6 Monaten

Ribhus Gesang - Ribhu Gita_deutsch von Maria Palmes

Die Ribhu Gita ist eine alt-indische Weisheitsschrift, die von Ramana Maharshi sehr geschätzt wurde. Sie soll seit über 7000 Jahren mündlich überliefert worden sein, später wurde sie in Tamil aufgeschrieben. Mir lag sie auf Englisch vor und ich habe sie übersetzt aus Freude an der Weisheit, als Meditation.

21 Es gibt nicht so

21 Es gibt nicht so etwas wie den Erfahrenden von Individualität im Wachzustand (Visvan) oder Ähnliches. Es gibt nicht so etwas wie den kosmischen Erfahrenden im Wachzustand (Virat) oder Ähnliches. Es gibt keinen glücklichen vierten Zustand und dessen Erfahrenden, Nicht die fünf Hüllen wie die der Nahrung (des physischen Körpers) und andere, Keine Mischung von falschen Überlagerungen, Nichts wie die Welt, die Individuen und den Höchsten, was wirklich wäre. Was ungeteilt existiert, ohne eine Spur von Vergänglichkeit, Das ist das Höchste Brahman. 22 Es gibt niemals etwas Illusorisches, Keine Zeit, keinen Raum, kein Objekt, Keine Kontemplation: Bewusstsein ist nur Brahman, Keine bhava von Gedanken: alles ist Bewusstsein, Keine Unterscheidung wie: Brahman ist die einzige Realität, Keine Unterscheidung wie: Brahman allein ist Wirklichkeit. Was ohne eine Spur von Verschiedenheit existiert, ungeteilt und felsenfest, Das ist das Höchste Brahman allein. 23 Es gibt nicht so etwas wie Messen, noch auch etwas Messbares, Nichts Gigantisches, nichts Atomisches, nichts dazwischen, Keinen Wissenden, nichts zu Wissendes, kein Wissen, Keine Dreiheiten, die auswendig zu lernen wären, Keine Täuschung, die an „mich“ und „mein“ denken ließen, Und nicht den Makel der Wiedergeburt – überhaupt nichts davon. Was existiert, grenzenlos wie der Himmel, als der ungeteilte Bewusstseins-Raum, Das ist das Höchste Brahman allein. 24 Es gibt nichts Empfindungsfähiges als den Wissenden. Es gibt nichts Empfindungsfähiges als den Gegenstand von Wissen. Es gibt nichts Empfindungsfähiges als Mittel gültigen Wissens. Es gibt nichts Empfindungsfähiges irgendeiner anderer Art. Es gibt nichts Geschaffenes, Niemanden, der schafft. Was ungeteilt existiert ohne materielle Modifikation oder illusorische Verkörperung, Das ist das Höchste Brahman allein. 25 Es gibt keine vasana-s (vergangene Eindrücke oder Tendenzen) des Gemüts. Es gibt keine Funktionen des Gemüts. Es gibt keine weltliche Existenz wie Wachzustand und anderes. Es gibt keine weltlich gesinnte Person, die sie sucht. Es gibt niemals leidvolle Dualität, Keine Spur von Leid oder Glück. Was existiert, felsenfest, ungeteilt, vollständig vollkommen erfüllt, ohne etwas davon Getrenntes: Das ist das Höchste Brahman allein. 230

26 Es gibt nicht so etwas wie die Manifestationen von Dualität: „Der gebundene Körper bin ich selbst und die Welt ist real.“ Es gibt nicht so etwas wie den Modus des Zeugen: „Ich bin der Zeuge und alles andere ist davon getrennt.“ Es gibt nicht so etwas wie der ungeteilte Modus, der sich bewusst ist: „Ich bin fürwahr der individuelle Höchste ohne etwas davon Getrenntes.“ Was ohne alle unterscheidbaren Modi ist und ohne Unterschiede, Das ist das Höchste Brahman allein. 27 Alle Modi des Gemüts steigen nicht auf. Alle Modi des Gemüts werden nicht zerstört. Es gibt kein Erscheinen aller Modi des Gemüts. Es gibt kein Verschwinden aller Modi des Gemüts. Es gibt keine Existenz aller Modi des Gemüts. Es gibt keine Nicht-Existenz aller Modi des Gemüts. Was existiert, ohne alle Modi des Gemüts und für immer friedvoll, Das ist das Höchste Brahman allein. 28 Es gibt gar keinen „Zeugen“-Aspekt aller Entwicklungen des Gemüts. Es gibt keinen Gedanken an „alles“. Die bhava (Überzeugung, Haltung, Gefühl), selber Brahman zu sein – wie in „Ich bin Brahman“ und „Brahman ist ich selbst“ - Hat nicht die mindeste Existenz. Es gibt keine Unterteilungen wie „alles“ und „Zeuge“ Und „Brahman“ und „die Natur des Selbst von allem“. Was existiert, völlig unberührt von allen Einteilungen, als das eine ungeteilte Bewusstsein, Das ist das Höchste Brahman allein. 29 Es gibt gar keine Dunkelheit, kein Licht, keinen Raum, Keinen sechsfachen Samadhi, Keinen Kenner Brahmans, nicht jemanden wie eine große Persönlichkeit Oder den Größeren oder den Größten oder andere. Nichts existiert jemals. Es gibt niemals etwas. Wer das ungeteilte Wissen erlangt hat: Alles was existiert ist Brahman, von der Natur des Bewusstseins, und jenes Brahman bin ich, Der ist befreit von der Gebundenheit an das weltliche Elend. 30 Wer dieses ungeteilte Wissen um Brahman nicht erlangt hat, Ist fürwahr der Unglücklichste. Wer dieses ungeteilte Wissen um das Höchste Brahman nicht erlangt hat, Ist fürwahr schwer krank. Wer das heilsame, ungeteilte Wissen um das Höchste Brahman erlangt hat, Ist befreit vom Kreislauf der Geburten und Tode. Daher sollten alle Sucher nach Befreiung auf die eine oder andere Weise Das ungeteilte Wissen um das Höchste erlangen. 231

  • Seite 1 und 2:

    R I B H U S G E S A N G (Ribhu Gita

  • Seite 3 und 4:

    Inhalt Vorwort der Übersetzerin 5

  • Seite 5 und 6:

    Vorwort der Übersetzerin Die Ribhu

  • Seite 7 und 8:

    Kapitel Eins DIE GESCHICHTE DER ABH

  • Seite 9 und 10:

    Für Nidagha und andere Weise in de

  • Seite 11 und 12:

    Begann Ribhu die heilige Gestalt Sh

  • Seite 13 und 14:

    30 Hört denn, was ich euch zu euch

  • Seite 15 und 16:

    Unter einem zweifachen Aspekt, Als

  • Seite 17 und 18:

    Für immer von der Natur des Wissen

  • Seite 19 und 20:

    60 Hiermit habe ich dir, Nidagha, Z

  • Seite 21 und 22:

    70 Ich bin fürwahr Brahman, das al

  • Seite 23 und 24:

    80 Ich bin immer von der Natur Brah

  • Seite 25 und 26:

    Kapitel Zwei DU BIST VON DER NATUR

  • Seite 27 und 28:

    11 Du bist von der Natur des Höchs

  • Seite 29 und 30:

    21 Du bist von der Natur des Guru d

  • Seite 31 und 32:

    31 Nidagha schaute Ribhu an, Der ih

  • Seite 33 und 34:

    41 Es gibt keine Kasten, keine vers

  • Seite 35 und 36:

    Kapitel drei ALLES IST ILLUSORISCH,

  • Seite 37 und 38:

    11 Alles Höchste, Mittlere und Nie

  • Seite 39 und 40:

    21 Die verschiedenen Wesen sind nur

  • Seite 41 und 42:

    Wie könnte man mit Worten Den Eine

  • Seite 43 und 44:

    Bildet für immer die Verneigung Vo

  • Seite 45 und 46:

    Auch die gesehenen Objekte sind von

  • Seite 47 und 48:

    16 Da ist nichts Grobes ohne das ei

  • Seite 49 und 50:

    26 Ich selbst bin von der Natur, we

  • Seite 51 und 52:

    36 Ich selbst bin vom reinen, Höch

  • Seite 53 und 54:

    Kapitel Fünf ALLES IST WIE DIE HÖ

  • Seite 55 und 56:

    Alle Zeit ist wie die Hörner eines

  • Seite 57 und 58:

    21 Der Intellekt, welcher schließt

  • Seite 59 und 60:

    31 Zwischen dem Gemüt und Sankalpa

  • Seite 61 und 62:

    Kapitel Sechs DAS BAD IN DEN WASSER

  • Seite 63 und 64:

    11 Ich bin immer von der Natur des

  • Seite 65 und 66:

    21 Ich bin immer das Höchste Brahm

  • Seite 67 und 68:

    31 Das hervorragende Ich-bin-Brahma

  • Seite 69 und 70:

    Ist das einzig wahre Mittel der Bef

  • Seite 71 und 72:

    Ich bin von der Natur der Existenz

  • Seite 73 und 74:

    Das homa (Opfer durch Feuer) erläu

  • Seite 75 und 76:

    Ich bin das Höchste Brahman, leer

  • Seite 77 und 78:

    36 Ich bin selbst der Höchste Shiv

  • Seite 79 und 80:

    5 Einer, der immer im Selbst verble

  • Seite 81 und 82:

    15 Es gibt keine Kardinalpunkte (Hi

  • Seite 83 und 84:

    25 Der unverhaftete jivanmukta ist

  • Seite 85 und 86:

    Kapitel Neun DEFINITION DES VIDEHAM

  • Seite 87 und 88:

    Einer, der gegründet ist als das H

  • Seite 89 und 90:

    Selbst zum wandellosen Höchsten Br

  • Seite 91 und 92:

    und das Höchste, Der jenseits des

  • Seite 93 und 94:

    Das Selbst ist von der Natur der ei

  • Seite 95 und 96:

    16 Nidagha! Da es nichts getrennt v

  • Seite 97 und 98:

    Das Selbst ist fürwahr die Frucht

  • Seite 99 und 100:

    So legte der erhabene Weise Ribhu d

  • Seite 101 und 102:

    Es gibt kein Atom getrennt von Brah

  • Seite 103 und 104:

    Wahrlich, ich sage dies im Namen Sh

  • Seite 105 und 106:

    26 Fürwahr, ich bin Brahman, welch

  • Seite 107 und 108:

    Dies ist die Wahrheit. Dieses sage

  • Seite 109 und 110:

    Kapitel zwölf ALLES IST BRAHMAN AL

  • Seite 111 und 112:

    Was immer erscheint, in welche Weis

  • Seite 113 und 114:

    Die Natur von Brahman ist jenseits

  • Seite 115 und 116:

    Sind die ganze Welt, die Individuen

  • Seite 117 und 118:

    Ich sage dies im Namen der erhabene

  • Seite 119 und 120:

    Kapitel dreizehn ALLES IST UNWIRKLI

  • Seite 121 und 122:

    Alle Erscheinungen sind nur unwirkl

  • Seite 123 und 124:

    21 Ich bin nur von der Natur des Be

  • Seite 125 und 126:

    Alle Wesen in ihren verschiedenen Z

  • Seite 127 und 128:

    Das Bewusstsein selbst ist das flec

  • Seite 129 und 130:

    Werden sie zum nicht-dualen Höchst

  • Seite 131 und 132:

    6 Ich bin immer von der Natur des U

  • Seite 133 und 134:

    Ich bin von der Natur des All-Glüc

  • Seite 135 und 136:

    26 Ich bin immer von der Natur des

  • Seite 137 und 138:

    36 Ich bin Brahman; ich bin Brahman

  • Seite 139 und 140:

    Kapitel fünfzehn DIE MITTEL ZUM SI

  • Seite 141 und 142:

    Wenn du fragst, was das Mittel ist

  • Seite 143 und 144:

    21 Ich bin nur von der Natur der F

  • Seite 145 und 146:

    31 Das Selbst ist fürwahr äußers

  • Seite 147 und 148:

    Ich bin jenes Bewusstsein, ich bin

  • Seite 149 und 150:

    Und dass Jenes wir selbst sind, Und

  • Seite 151 und 152:

    Nidagha! Kontempliere dies immer Mi

  • Seite 153 und 154:

    16 Das Gemüt selbst ist die Form w

  • Seite 155 und 156:

    Es gibt nichts außer mir. Ich bin

  • Seite 157 und 158:

    Ich bin von der Natur Brahmans. Ble

  • Seite 159 und 160:

    Überwinde das Gemüt durch diese h

  • Seite 161 und 162:

    Kapitel siebzehn SEI DAS ABSOLUTE D

  • Seite 163 und 164:

    Das Höchste Brahman ist Eines, und

  • Seite 165 und 166:

    Es gibt kein Atom außer dem Höchs

  • Seite 167 und 168:

    Durch solches standfestes Wissen wi

  • Seite 169 und 170:

    41 So wie der Topf und das Tuch, Di

  • Seite 171 und 172:

    51 Selbst wenn alles gelernt wurde,

  • Seite 173 und 174:

    Der Segen des Gleichmuts ist auch v

  • Seite 175 und 176:

    16 Du solltest jeden Tag bewegungsl

  • Seite 177 und 178:

    Ich bin immer das Höchste Brahman,

  • Seite 179 und 180: Alles ist das nicht-duale Brahman u
  • Seite 181 und 182: Da es nichts Sichtbares gibt, worü
  • Seite 183 und 184: 6 Ich bin Brahman, es gibt keinen V
  • Seite 185 und 186: 16 Fürwahr, ich bin Brahman, ohne
  • Seite 187 und 188: 26 Aus Liebe habe ich dir in Kürze
  • Seite 189 und 190: 36 Das Selbst ist immer Brahman. Br
  • Seite 191 und 192: Ich bin immer das Höchste Brahman
  • Seite 193 und 194: In aller Freundschaft gebe ich dir
  • Seite 195 und 196: Kapitel zwanzig BEFREIUNG DURCH DIE
  • Seite 197 und 198: Und jenes Brahman ist man selbst. S
  • Seite 199 und 200: 21 Sowie deine Gewissheit zunehmend
  • Seite 201 und 202: Wirst du von Kummer frei werden. Du
  • Seite 203 und 204: 41 Der Körper und anderes, das Ges
  • Seite 205 und 206: So sprach der Weise Ribhu in Liebe
  • Seite 207 und 208: 6 Ich bin fürwahr von der Natur de
  • Seite 209 und 210: 16 Denken und anderes existiert nie
  • Seite 211 und 212: 26 Ich bin niemals der Körper oder
  • Seite 213 und 214: 36 Alle vier fehlerlosen Mittel sin
  • Seite 215 und 216: Wer diese Darlegung des ungeteilten
  • Seite 217 und 218: Das Wissen um das Höchste Brahman
  • Seite 219 und 220: 16 Die Fünfzahl der Elemente ist v
  • Seite 221 und 222: 26 Der Satz: Alles ist immer fürwa
  • Seite 223 und 224: und Svarat (der Herrscher des eigen
  • Seite 225 und 226: Wenn sie damit verschmilzt. So erl
  • Seite 227 und 228: 6 Es gibt keine Torheit, kein Gemü
  • Seite 229: 16 Es gibt niemand Liebes, niemand
  • Seite 233 und 234: 36 Nur einer, der den Höchsten Shi
  • Seite 235 und 236: Ich bin die unvergängliche, unendl
  • Seite 237 und 238: 15 Ich selbst bin die höchst heite
  • Seite 239 und 240: 25 Ich bin fürwahr das vollständi
  • Seite 241 und 242: Kapitel fünfundzwanzig HÖCHSTE BE
  • Seite 243 und 244: Sei überzeugt, dass alles das Höc
  • Seite 245 und 246: Ich bin fürwahr von der Natur, die
  • Seite 247 und 248: Ich bin das nicht-duale Höchste Se
  • Seite 249 und 250: In dem weder Leid noch Vergnügen i
  • Seite 251 und 252: 17 Jenes, in dem es keine Dispute g
  • Seite 253 und 254: In dem unvergleichliche Seligkeit a
  • Seite 255 und 256: Es gibt überhaupt keine Leiden der
  • Seite 257 und 258: Kapitel siebenundzwanzig FRIEDE DUR
  • Seite 259 und 260: Es gibt nicht die Dreiheit von Göt
  • Seite 261 und 262: Ich bin fürwahr von der Natur der
  • Seite 263 und 264: Und ich bin immer jenes Brahman. Be
  • Seite 265 und 266: Die Dunkelheit, die sein Herz umgib
  • Seite 267 und 268: Durch Konditionierung wie Unwissenh
  • Seite 269 und 270: Die nicht-endende Identität des In
  • Seite 271 und 272: Du bist fürwahr Brahman, das die e
  • Seite 273 und 274: Es ist alles nur von der Natur der
  • Seite 275 und 276: 50 Die direkte Bedeutung des Wortes
  • Seite 277 und 278: Werden, befreit von den schädliche
  • Seite 279 und 280: Das verwirrte Gemüt, der Intellekt
  • Seite 281 und 282:

    Das Höchste Brahman, welches nicht

  • Seite 283 und 284:

    Die Fülle von Sein-Bewusstsein-Sel

  • Seite 285 und 286:

    Wer diese kurze Exposition des Gipf

  • Seite 287 und 288:

    6 In der fünffachen Ausprägung Al

  • Seite 289 und 290:

    Ich bin fürwahr das Höchste Brahm

  • Seite 291 und 292:

    Vom vollkommen Erkennenden. Obgleic

  • Seite 293 und 294:

    Kapitel einunddreißig ERKLÄRUNG D

  • Seite 295 und 296:

    Bei richtiger Erforschung gibt es

  • Seite 297 und 298:

    Bei direkter Erforschung gibt es ü

  • Seite 299 und 300:

    Wenn das Gespenst des Nicht-Selbst

  • Seite 301 und 302:

    Ich bin fürwahr Brahman, welches v

  • Seite 303 und 304:

    Die das Elend dieser Welt aufsteige

  • Seite 305 und 306:

    27 Bei Erforschung ergibt sich, Das

  • Seite 307 und 308:

    Gegründet als die vollkommen erfü

  • Seite 309 und 310:

    Das Wissen um das Selbst - die Übe

  • Seite 311 und 312:

    Die Gewissheit: Ich bin Brahman, is

  • Seite 313 und 314:

    Ich bin fürwahr das Höchste Brahm

  • Seite 315 und 316:

    Kapitel dreiunddreißig ALLES IST B

  • Seite 317 und 318:

    11 Was als Eines erscheint ist von

  • Seite 319 und 320:

    21 Getrennt von dem ungeteilten, vo

  • Seite 321 und 322:

    31 Das Selbst ist fürwahr das ganz

  • Seite 323 und 324:

    41 Die "Ich-bin-Brahman"-Gewissheit

  • Seite 325 und 326:

    50 Nur bei jenen, die Gnade erlangt

  • Seite 327 und 328:

    6 Es existiert keine Illusion wie S

  • Seite 329 und 330:

    16 Verwirf das Wesentliche mit dem

  • Seite 331 und 332:

    26 Im Tiefschlaf gibt es kein Gemü

  • Seite 333 und 334:

    36 Ich bin fürwahr das ewige Höch

  • Seite 335 und 336:

    46 Der Weise Ribhu erleuchtete den

  • Seite 337 und 338:

    5 Es gibt kein Atom getrennt vom H

  • Seite 339 und 340:

    Durch die illusionslose Überzeugun

  • Seite 341 und 342:

    25 Genau wie das Selbst, welches im

  • Seite 343 und 344:

    Durch die "Ich-Bin-Brahman"-bhava (

  • Seite 345 und 346:

    42 Besiege das Gemüt, indem du die

  • Seite 347 und 348:

    Kapitel siebenunddreißig VERBLEIBE

  • Seite 349 und 350:

    11 Dass ich immer das gebundene Ind

  • Seite 351 und 352:

    21 Der kosmische Erfahrende im Wach

  • Seite 353 und 354:

    31 Das unterschiedslose Wissen um d

  • Seite 355 und 356:

    Ohne den mindesten Zweifel daran al

  • Seite 357 und 358:

    16 Einst lehrte der Herr (Isvara) A

  • Seite 359 und 360:

    26 Verwirf alle verschiedenen Relig

  • Seite 361 und 362:

    36 Einmal, vor Zeiten, Bekam mein V

  • Seite 363 und 364:

    46 Mein guter Führer! In der Offen

  • Seite 365 und 366:

    Kapitel neununddreißig NIDAGHAS LI

  • Seite 367 und 368:

    Was wie dieses und jenes aussah wur

  • Seite 369 und 370:

    21 Ich bin zum Höchsten Brahman ge

  • Seite 371 und 372:

    31 Die unendliche Gestalt des Herrn

  • Seite 373 und 374:

    Ich nehme keine Worte der Unterweis

  • Seite 375 und 376:

    16 Ich bin fürwahr von der Natur d

  • Seite 377 und 378:

    26 Da alles immer ein Bewusstsein i

  • Seite 379 und 380:

    36 Ich sehe alle illusorischen Ersc

  • Seite 381 und 382:

    6 Ich bin fürwahr zu Brahman gewor

  • Seite 383 und 384:

    Ich bin fürwahr zu den rakshasa-s

  • Seite 385 und 386:

    26 Ich bin zum Höchsten Brahman ge

  • Seite 387 und 388:

    Kapitel zweiundvierzig NIDAGHAS BES

  • Seite 389 und 390:

    11 Darum sind nur jene, die unersch

  • Seite 391 und 392:

    Anstatt ihm gefällig zu sein, Wird

  • Seite 393 und 394:

    Kapitel dreiundvierzig NIDAGHAS ERZ

  • Seite 395 und 396:

    Der süßen, höchsten, ungeteilten

  • Seite 397 und 398:

    21 Ich habe mir die ungeteilte, dir

  • Seite 399 und 400:

    31 Wenn das mit Verschiedenheit beh

  • Seite 401 und 402:

    Ich bin fürwahr von der Natur Brah

  • Seite 403 und 404:

    Dieses alles brachte er in Liebe da

  • Seite 405 und 406:

    25 Es gibt nichts anderes Geeignete

  • Seite 407 und 408:

    35 Alle Individuen (jiva-s) in dies

  • Seite 409 und 410:

    45 Der erhabene Weise Suta erläute

  • Seite 411 und 412:

    So endet der Dialog zwischen Ribhu

  • Seite 413 und 414:

    Die Betrachtung, dass ich das vollk

  • Seite 415 und 416:

    Geschichte, wie Ribhu Nidagha prüf

  • Seite 417:

    Zustand nach dem Erwachen beschreib

Advaita Bodha Deepika - Die Leuchte der nicht-dualen Weisheit_Sri Karapatra Swami (Hrsg.)
Ramana Maharshi Selbsterforschung